• NEWS of Maine Coon Castle

September 2019 - News of Maine Coon Castle

03.09.2019: Anett war mit Betty, Diana und Glen beim Tierarzt. Bei Diana wurden die Fäden gezogen. Die OP Naht ist sehr gut verheilt. Betty und Diana wurden gründlich untersucht und erhielten ihr tierärztliches Gesundheitszeugnis. Glen hat in den letzten Tagen abgenommen und schnieft. Der junge Mann ist sehr mobil und fieberfrei. Wir haben eine Interferonbehandlung begonnen.

04.09.2019: ENDLICH! Filly hat begriffen, dass das winzig kleine Katzenklo mit den Plastikkügelchen tatsächlich für sie ist. Sie hat es endlich benutzt und ich konnte eine Urinprobe in der Tierklinik abgeben. In der Katergruppe werden die Karten neu gemischt. Eli buhlt um die Gunst von Arthur und Anton. Anton ist das neue "Mädchen" von Buddy und Zeus. Er erträgt die Deckversuche mit einer freundlichen Gelassenheit. Arthur versucht recht schnell in der Gruppe aufzusteigen. Andy und Zeus wehren sich nicht gegen sein dominantes Auftreten. Eli wird von Arthur nicht ernst genommen. Buddy behauptet sehr nachdrücklich seinen Platz als Chef.

05.09.2019: Ich habe die homöopathischen Präparate für Filly in der Tierklinik abgeholt. Derzeit hat Nora ständig eine verstopfte Nase. Zusätzlich zu ihren Globulis spüle ich Nora die Nase mit (...). Meine "Zirkuskatze" Nora lässt sich das sehr geduldig gefallen. Diana ist sehr ruhig und liegt viel. Gerd und Betty schauen ab und zu nach ihr. Sie geniesst es, wenn Gerd sich zu ihr legt und sie vorsichtig putzt. Ken entwickelt sich zum Vielfrass.

06.09.2019: Diana hat erhöhte Temperatur. Ich war mit ihr beim Tierarzt. Das Mädel liegt den ganzen Tag ziemlich mau in ihrem Lieblingskörbchen. Am Abend hat Diana leichte Untertemperatur, sie hat ihr Gewicht gehalten. Yaron jammert und bettelt. Er möchte Gesellschaft. Na Mädels... wer möchte zum Chef? Hana duckt sich ab und Maika hat die Frage wohl nicht gehört. Zarina kommt angerannt und... ja wohl. Zarina du hast den Jackpot. Yaron begrüsst Zarina überschwänglich. 23 Uhr habe ich bei Diana noch einmal die Temperatur kontrolliert. Die hat fast Normaltemperatur, aber das Mädel gefällt mir nicht. Diana liegt kraftlos in ihrem Körbchen. Ich setze mich zu ihr und kraule sie. Diana schnurrt sehr leise und blinzelt müde.

07.09.2019: Anett ist mit Glen und Diana zum Tierarzt gefahren. Glen ist über Nacht "explodiert". Er hat fast 200g zugenommen. Diana wurde geröntgt und sonografiert. Sie hat Flüssigkeit im Bauchraum. Mir ist schlecht! Ich habe mit Dr. Popp telefoniert und Anett bringt Diana in die Tierklinik.
Betty hat ihr Ränzlein gepackt und sich von ihren Kumpels verabschiedet. Betty wird ihrem Menschenkumpel Max sicher eine gute Freundin sein. Betty hatte ein paarmal Besuch von ihren neuen Menschen und durfte sie ausgiebig "testen". Max und seine Familie haben den Betty Test mit dem Prädikat "sehr geeignet" bestanden. Wir wünschen Euch eine lange, gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit.
12 Uhr bekam ich einen Anruf aus der Tierklinik. Das Blutbild von Diana zeigt bereits deutliche Entgleisungen. Diana muss operiert werden, ist aber eigentlich nicht in der Lage eine Narkose zu überstehen. Die Tierärztin versucht eine spezielle OP Vorbereitung aber sie weisst mich deutlich auf das extrem hohe Risiko hin. Diana ist ein CastleGirl. Sie ist liebevoll und sorgsam von Elke aufgezogen worden. Ich hoffe! Diana ich denke an Dich! Kämpfe!!! Kurz vor 16 Uhr begann die OP von Diana und dauerte bis nach 18 Uhr. Diana hat sehr viel Eiter im Bauch. Bei ihrer ersten OP in der Tierklinik Stolpen ist wohl nicht alles optimal verlaufen. (Lassen wir es bei dieser vorsichtigen Aussage.) Nach 19 Uhr wurde ich über den OP Verlauf und die Prognose informiert. Diana ist aus der Narkose erwacht aber sehr geschwächt. Sie muss die nun folgende Nacht überleben. Man sagt, Katzen haben neun Leben. Liebe Diana, kämpfe und nimm dir ein Beispiel an Zoey. Auch mit sieben Leben kann man eine wunderbare grosse Katze mit Freude am Leben werden. WIR denken alle an Dich.

08.09.2019: Seit 7 Uhr sitze ich bei den Jungs im Katerhaus wie auf glühenden Kohlen. Wie geht es Diana? Andy spürt meine Unruhe und kuschelt. Kurz nach 8 Uhr bekomme ich einen Anruf aus dem Diagnostikzentrum für Kleintiere / Tagesklinik von Dr. Popp in Dresden. Diana hat die Nacht gut überstanden, ist fieberfrei und frisst mit Appetit. Sie lässt sich geduldig behandeln und kuschelt mit ihrer Betreuerin. Es wird ein kalter, verregneter aber definitiv wunderbarer Sonntag! Ilse, Isa und Jada besuchen heute zum ersten Mal die grossen Mädels. Die kleinen verstecken sich bei Anett und staunen. Hana und Lea begutachten die Kleinen. Lea nimmt Jada vorsichtig in die Arme und putzt sie. Jada versteht die Wäsche der Chefin völlig falsch und kuschelt sich an Lea. Der ist das zu viel Nähe. Sie faucht kurz und Jada bekommt eine Ohrfeige. Mensch Lea! Hana hat kein Verständnis dafür und tröstet die Kleine. Nach und nach kommen die Mädels und begutachten die "Neuen". Ich freue mich über Yvonne und Fraya. Beide sind sehr vorsichtig und lieb. 11 Uhr habe ich eine Fliegeninvasion in der Stube. Es summt und brummt. Das habe ich so noch nie erlebt. Ich "rette" Gerd und Jil in ein anderes Zimmer und greife zur chemischen Keule. Ok. Ich habe mich sowieso total gelangweilt... 13 Uhr war die Stube geputzt und gelüftet. Gerd und Jil durften wieder zurück und dann... Steffi ist mit ihrem Sohn Ken in die Stube umgezogen. Wirbelwind Ken ist gerannt und hat neugierig alles untersucht. Steffi war es nicht geheuer, dass Gerd sofort mit dem Kleinen spielen wollte. Die Zicke ist sehr massiv auf Gerd losgegangen. Ich habe mit Steffi geredet und Ken hat ihr erklärt, was Gerd für ein lieber und vorsichtiger Kumpel ist. Nach ca. 45 Minuten hatte sich die Situation entspannt. 16 Uhr erhielt ich den Vereinbarten Rückruf aus der Tierklinik. Diana geht es gut und ihre Betreuerin hat sich etwas mehr Zeit für sie genommen, da sie einen grossen Kuschelbedarf hat. DANKE! Am frühen Abend habe ich Grace, Gandalf, Glen und Gustel für Ihren GROSSEN Tag vorbereitet. Gandalf und Glen bekommen von mir eine homöopathische Behandlung. Die Jungs haben die Injektion geduldig ertragen. Morgen werden sie in die Stube umziehen. Jil hat sich mehrfach übergeben und ist sehr ruhig. Jil ist fieberfrei. Ob das Mädel etwas in sich hinein gestopft hat, was nicht in kleine Katzenmädels hineingehört? 22 Uhr lag Jil neben Ilse auf dem Kratzbaum und hat geschlafen.

09.09.2019: Es war eine Episode. Jil springt durch das Zimmer und frisst mit Appetit. Ich habe Diana in der Tierklinik besucht. Dr. Popp ist noch sehr zurückhaltend in der Beurteilung. Diana verbleibt in der Klinik unter Beobachtung und wir warten das Laborergebnis ab, um die weitere Behandlung abzustimmen. 18 Uhr war ich gemeinsam mit Elke in der Tierklinik. Wir haben Elkes Liebling, Issy, bei Dr. Popp vorgestellt. Issy hat nach einer Lungenentzündung eine massive Nierenschädigung bekommen. Leider wurde das sehr spät erkannt. Das Blutbild von Issy sieht schauderhaft aus und im Ultraschall sind die massiven, irreparablen Schäden zu sehen. Issy verbleibt bis Freitag in der Klinik und bekommt eine Intensivtherapie. WENN... ja wenn diese Therapie anschlägt, dann wird Issy zu Hause bei Elke eine sehr intensive und aufwendige Medikation und Betreuung benötigen. Bei all dem Kummer mit Issy ging Elke doch das Herz auf, als sie Diana sehen durfte. Die Mädels in der Tierklinik sind unglaublich empathisch. Als ich ihnen Elke als Ziehmama von Diana vorstellte, haben sie die kleine Patientin von der Station geholt, obwohl eigentlich dafür keine Zeit gewesen wäre. DANKE!

Diana und Issy wurden ursprünglich in der Tierklinik Stolpen von Dr. med. vet. Frank Düring behandelt. Ich bin mit den Behandlungsergebnissen und der Kommunikation nicht zufrieden. Ich vergebe das Prädikat "Er war stets bemüht". Ich halte Dr. Düring zugute, dass er im Nachgang sehr kooperativ im Interesse der Katzen gehandelt hat.

10.09.2019: Am Morgen war ich in der Tierklinik, habe nach den Mädels geschaut und Futter für Issy abgegeben. Issy ist Gourmet und frisst natürlich nicht jedes Nierenfutter. Bitte schön, Issy, der Tisch ist neu gedeckt und wir hoffen deinen Ansprüchen zu genügen. Diana erholt sich sehr gut und darf gelegentlich durch die Station spazieren. Am frühen Nachmittag war es ENDLICH! so weit. Grace, Gandalf, Glen und Gustel sind in die Stube umgezogen. Die Rasselbande hat alles sehr vorsichtig begutachtet und ersten Kontakt mit den neuen Kumpels aufgenommen. Kein fauchen, knurren oder buckeln - ein Traum. Dreikäsehoch Ken hat sich spontan in den Riesen Gustel verguggt und ihn zum Mitspielen animiert. Die stille Revolution von Arthur bringt Unruhe in die Katergruppe. Im Katerhaus werden die Karten neu gemischt. Buddy räumt auf und besteht auf seiner Position als Chef. Buddy hat ein sehr feines Gespür dafür, dass Arthur die Gruppe übernehmen möchte. Buddy massregelt jeden sofort und sehr nachdrücklich, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Selbst Andy, der deutlich grösser ist, wird hart angegangen. Andy, Zeus, Eli und Anton unterwerfen sich Buddy. Arthur hält auf eine sehr ruhige Art und Weise dagegen. Er baut sich vor Buddy auf oder liegt wir zufällig im Weg herum. Er wehrt sich sehr heftig, wenn Buddy seine Dominazspielchen versucht. Arthur fängt jedoch selbst keinen Streit an.

11.09.2019: Ich habe Issy und Diana in der Tierklinik besucht. Diana geht es wieder richtig gut. Sie bleibt aber noch in der Klinik, bis die Laborergebnisse vorliegen. Durch den Stress in der Klinik ohne Elke hat Issy wieder einen "Schub" bekommen. Sie hat eitrigen Schnupfen. Das kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Die behandelnde Ärztin hat mit mir die Behandlungsoptionen besprochen. Durch die massive Schädigung der Nieren ist die Medikation eingeschränkt. Zur Entlastung wird Issy nun Medikamente inhalieren. Zusätzlich wird Issy mit homöopathischen Präparaten behandelt. Das Procedere funktioniert bei Nora sehr gut, belastet die Nieren nicht zusätzlich und wir hoffen, dass es Issy auch hilft. Nachmittags besuchen Ilse, Isa und Jada wieder die Mädelgruppe. Ilse gefällt das nicht. Sie möchte lieber bei Anett bleiben. Das gibt es doch nicht! Ilse klettert aus dem Freigehege auf das Hausdach. Die kleine Motte ist dabei so geschickt, dass sie die Weidedrähte der Sicherung nicht berührt. HEKTIK! Ich renne und hole eine Leiter. Anett "redet" derweil mit Ilse. Ich muss mit der Leiter in der Hand erst einmal stehen bleiben. Es sieht zu putzig aus, wie die Mädels miteinander "diskutieren" Ilse bleibt Anett keine Antwort schuldig. So... gerettet und Ilse bekommt ihren Willen. Sie darf wieder in die Stube. Am frühen Abend habe ich die Medikamente für Issy in die Klinik gebracht und ihrer Betreuerin das Protokoll erklärt. Frohe Botschaft... Gourmet Issy frisst das Nierenfutter.
Jil und Emma sollen morgen kastriert werden. Anett hat aktuelle Fotos gemacht - nicht ohne Hintergedanken. Ich schaue abends die Bilder durch... Jil ist wunderschön, aber sie hat sich den Schwanz eingeklemmt und eine kaum spürbare Verdickung am Schwanz zurückbehalten. Auf der Röntgenaufnahme ist das Trauma deutlich zu sehen. Das bedeutet für sie das Aus als Zuchtkatze. Ich werde einen guten Platz für die wunderschöne Schmierbacke finden. WOW! EMMA! Emma entwickelt sich nicht harmonisch und sieht entsprechend ihrer Wachstumsschübe "lustig" - naja... etwas "merkwürdig" aus. ABER... Emma bleibt! Jil darf die Nacht vor der OP bei uns verbringen.

12.09.2019: Jil hat ihre Kastration sehr gut verkraftet und spielte am frühen Nachmittag bereits wieder in der Kittengruppe. Die Laborergebnisse für Diana sind eingetroffen. Die Antibiose, die Dr. Popp gewählt hat, ist wirksam und muss nicht umgestellt werden. Morgen darf ich Diana abholen. Ken entwickelt sich zum "Schädling". Er hat heute 100g zugenommen - der Fresssack.

13.09.2019: 11 Uhr bin ich mit Elke in der Tierklinik von Dr. Popp in Dresden. Diana und Issy werden aus der Klinik entlassen und dürfen nach Hause. Diana geht es richtig gut und am Montag werden die Fäden gezogen. Die Nierenwerte von Issy wurden nach der Intensivtherapie in der Tierklinik von Dr. Popp in Dresden kontrolliert. Klasse! Die Behandlung hat WIEDER! gegriffen. Issy ist stabilisiert und erst einmal ausser Lebensgefahr. Warum wieder? Nun mit dieser Behandlungsmethode haben wir seinerzeit Jessy und Jenny helfen können. Sie sind tolle Mädels geworden. Bei Issy ist die Schädigung der Nieren allerdings zu weit fortgeschritten. Eine vollständige Heilung ist nicht mehr möglich. Da Issy zu Hause eine weitere Intensivbehandlung benötigt, wollte Dr. Popp Elke das Procedere erklären und demonstrieren. Issy streikt und benimmt sich wie ein garstiges Mädel. OK... wie ein liebenswertes, kleines, dummes A... Tja und nun??? Da die Infusion notwendig ist beschliessen wir Plan B! Issy zieht bei mir ein und ich fahre sie täglich in die Klinik zur Behandlung. Ich bin gespannt, ob Issy mit sich reden lässt und ich sie demnächst auch zu Hause infundieren kann. Ich gründe mit Issy den MCC "Nierengesprächskreis". Hallo ich bin Issy, ich bin sehr eigensinnig und habe keinen Bock auf Injektionsnadeln.... Wir werden sehen.
Gerd ist heute zu seiner neuen Familie umgezogen. Gerd hat den runden Bullerkopp und den massiven, kräftigen Körper eines kernigen Maine Coons des alten Typs. Diesen Sohn kann Yaron nicht verleugnen. Er ist ein absoluter Kumpeltyp. Gerd bildet die Vorhut und Diana wird nach ihrer Genesung zu ihm ziehen. Lieber Gerd, geniesse die Freiheit. Bald kommt deine wunderschöne Chefin.
Fraja hängt in den Seilen. Es geht ihr nicht gut. Sie ist fieberfrei, aber bewegt sich kaum und klappert müde mit den Augen. Sie hat von Anett Medikamente bekommen und darf heute bei uns schlafen. 22 Uhr habe ich meine letzte "Katzenrunde" absolviert. Bei Issy bin ich hängen geblieben. Sie ist unglaublich schmusebedürftig. Ich habe mit Issy die erste Lektion geübt. Lass die Krallen drin, auch wenn dir was nicht passt. Issy lernt sehr schnell und freut sich über kleine Belohnungen.

14.09.2019: Eine Nacht mit Fraya! Die Kleine ist unglaublich - ein echtes CastleGirl. Sie hat eng an mich gekuschelt geschlafen und mich (leider) gelegentlich geweckt. Am Morgen Temperaturkontrolle bei Jil, Diana, Fraya und Issy. Alles ist im Normbereich. Issy schmeckt das Nierenfutter nicht und sie versucht Spielchen mit mir. Maul, miau, kratz am Teller, miau, maul... Nee, Issy, das funktioniert nur bei Elke. Ich ignoriere sie und schliesse die Tür. Nach zwei Stunden ist der Teller leer. Issy schaut mich beleidigt an und kommt nicht kuscheln. Ja, ja Mädel... ich weiss das ekelige Zeug ist verdampft. DU hast das nicht gefressen. Ich lege die nächste Portion auf. Wir werden sehen...

15.09.2019: Issy streikt. Sie freut sich über jeden Besuch in ihrem Zimmer aber sie frisst nicht. Mensch Mädel... was soll das werden? Diana hat leichten Husten. Ich vermute Nachwirkungen des intubierens bei der OP.

16.09.2019: Pünktlich 8:15 Uhr habe ich Issy und Diana in der Tierklinik abgeliefert. Issy bekommt ihre Infussion und ihre Medikamente. Diana wurde untersucht und abgehört. Die Lungen und die Bronchien sind frei. Die Fäden wurden gezogen. Morgen darf Diana ihren Body ausziehen. Nachmittags hat Elke ihre Issy besucht. Die Mädels haben geschmust und geredet und... Issy hat sich von Elke mit Fleisch füttern lassen. Ken spielt ausgelassen mit den älteren Kitten und misst spielerisch seine Kräfte mit Glen und Ilse. Gegen 22 Uhr habe ich mich zu Issy gesetzt. Wir "üben" allein fressen und Nasenspray ohne Zirkus ertragen. Das Mädel ist ein Traum. Wenn sie einem tief in die Augen blickt und leise schnurrt... ich verstehe warum Elke Issy so sehr liebt.

17.09.2019: 8:15 - Issy beginnt in der Tierklinik mit ihrer Infusion. Frei! Endlich frei... kein Halskragen und kein blöder Body. Diana geniesst es und flitzt durch die Stube. Tja... was ist wichtiger? Putzen, spielen oder Krallen wetzen? Kuscheln! Diana läuft zu Anett und lässt sich stengeln. Der Husten von Diana gefällt mir nicht. Sie hat Normaltemperatur, frisst sehr gut und lässt sich von Steffi verwöhnen.

18.09.2019: Die diversen Baustellen bei uns gehen mir auf die Nerven. Ab morgen wird das Mädelzimmer renoviert und ich "darf" alles abbauen und ausräumen. Die Mädels werden dann in die Küche ausweichen. Eli hat Anton als Spielgefährten und Kumpel auserkoren. Andy ist es recht. Eli belagert ihn nicht mehr, kommt aber gelegentlich zum Kuscheln vorbei. Issy hat sich an mich und den Ablauf der Behandlung gewöhnt. Wir werden langsam ein eingespieltes Team. Da Issy nicht genug frisst, habe ich begonnen sie zu füttern. Ein Löffel für Elke, ein Löffel für... Issy macht ohne Zirkus mit. Der Husten von Diana wird nicht besser. Sie hat Normaltemperatur und frisst gut. Ich habe jedoch den Eindruck, dass sie weniger intensiv spielt. Diana ist eine kleine Zaubermaus. Beim Fiebermessen liegt sie ruhig da, hat immer ein Pfötchen auf meiner Hand, schnurrt und blinzelt mich aus ihren wunderschönen Augen an. Diana, flirtest du mit mir?

19.09.2019: Anett ist mit Issy und Diana in die Tierklinik gefahren. Issy bekommt ihre Infusion und Diana wurde untersucht. Ihre Lungen und die Bronchien sind frei. Es ist nicht ersichtlich, woher der Husten kommt. Die Reizung des intubierens müsste längst abgeklungen sein. Diana wird vorsorglich mit Antibiotika behandelt. Die Handwerker arbeiten im Mädelzimmer und die Mädels stürmen die Küche. Keiner hat Bock auf das Freigehege - es ist ja alles sooo interessant. Ein Moment der Entspannung... Ken hat sich zu Diana gelegt, kuschelt mit ihr und putzt sie. Buddy räumt im Katerhaus auf. Der Chef verteilt Backpfeifen. Jeder ist mal dran - ausser Arthur. Ich habe keine Ahnung, was der Auslöser war. Diana ist mir zu ruhig. Sie atmet schwer und wird heute Nacht bei mir schlafen.

20.09.2019: Die Ereignisse in der Nacht waren dramatisch. Ich hatte Mühe Diana das Atmen zu ermöglichen. Ich kann und möchte darüber nicht ausführlich berichten. Ich war froh, als Diana gegen 4 Uhr mit ruhiger Atemfrequenz eingeschlafen ist und habe bis zum Morgen bei ihr gewacht. 8 Uhr habe ich Issy und Diana in die Tierklinik gebracht.
10 Uhr fand mitten im Chaos der Umbauarbeiten und der Sorgen um Diana eine Kontrolle des für uns zuständigen Veterinäramtes in Pirna statt. Eine besorgte Anzeigerin hat mich anonym (so ein Feigling!) angezeigt. Wir haben gemeinsam einen gründlichen Rundgang gemacht und uns zu verschiedenen Themen ausgetauscht. Selbstverständlich gab es keine Beanstandungen. Ich lade aus Gründen des Qualitätsmanagements regelmässig Vertreter des Veterinäramtes ein. Diese Catterybegehungen sind für mich kostenpflichtig. Ich sehe im Schlechten stets das Gute. Die diesjährige Begehung hatte ich später geplant, dafür war sie gratis. Aus diesem Grund bedanke mich bei der anonymen Anzeigerin für ihre Mühe.
Gegen 13 Uhr wurde ich benachrichtigt, dass Diana die weitere, notwendige Narkose nicht vertragen hat. Sie wurde reanimiert, ist aber bisher nicht wieder aufgewacht. Diana kämpft... und wird von einer Nachtwache betreut. Ich komme deutlich an meine emotionalen Grenzen und kann mit dieser Situation kaum umgehen.

21.09.2019: Diana ist 4:38 Uhr in der Tierklinik über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich bedanke mich bei der Nachtwache für die liebevolle Betreuung bis zum Ende. Liebe Diana, wir danken dir für die wunderbare Zeit mit dir. Du warst, du bist ein CastleGirl - für immer unvergessen.
Jenny, die Räuberbraut, bekommt von ihren Menschen ein besonderes Geschenk. Jil ist heute zu Jenny und ihrem Kumpel umgezogen. Jil ist der absolute Liebling von Anett. Selten ist Anett ein Abschied sooo schwergefallen. Liebe Denise, lieber Jens, wer, wenn nicht ihr... Ihr liebt meine Jenny und Jil wird Euer Glück vollkommen machen. Ich wünsche Euch eine lange, wunderbare Zeit bei bester Gesundheit mit Eurer kleinen Katzengruppe.
Die Maler haben das Mädelzimmer fertig vorgerichtet. Wenn die abwischbare Spezialfarbe trocken ist, dann kann ich ENDLICH mit der Einrichtung beginnen.
Der Tod von Diana trifft mich schwer. Ich funktioniere, aber ich bin unkonzentriert. Die anderen Katzen spüren das. Nora ist bei ihrer Versorgung heute extra lieb und selbst Filly verzichtet auf den üblichen Zirkus. Mary kommt schmusen und lässt Suse in Ruhe. Yaron schaut mir aufmerksam in die Augen und legt sich schnurrend zu mir. Issy legt sich zum Füttern allein auf meinen Schoss, schnurrt leise und macht kein Theater. Lea, meine Königin, schläft heute bei mir. Dem Mädel muss ich nichts erzählen. Lea weiss alles! Sie schaut mich an, kuschelt sich eng an mich und schnurrt mich in den Schlaf.

22.09.2019: Issy wird es langweilig. Ab und an ruft sie mich in ihr Krankenzimmer. Jetzt... los... streicheln. Mach ich doch gern Issy. Sie "belohnt" mich und lässt sich artig füttern. Ich beginne mit den Umbauten im Mädelzimmer. Das lenkt ab.

23.09.2019: Issy bekommt ihre Infusion in der Tierklinik. Sie hat sich gut an die Fahrerei gewöhnt. Wir bereiten uns auf die internationale Katzenausstellung des Katzenfreunde Annaberg e.V. in Marienberg vor. Heute ist Badetag für Andy. Ich erwarte eine handfeste Auseinandersetzung mit ihm. ABER... Andy benimmt sich ordentlich. Er ist nicht amüsiert, lässt sich das Procedere aber gefallen. Das anschliessende Kämmen und Bürsten kann der Bursche sogar geniessen.

24.09.2019: Issy bekommt ihre Infusion in der Tierklinik. Heute ist Badetag für Zita. Zita geniesst das Wellnessprogramm sichtlich. Sie schnurrt beim Duschen und Shampoonieren. Von der anschliessenden Trockenrubbelmassage kann sie nicht genug bekommen. Da Zita abends noch nicht völlig trocken ist, darf sie mit Lea bei mir schlafen. Die Rollenverteilung ist klar. Lea weist ihr den Platz auf meiner linken Seite zu. Zita geniesst es...

25.09.2019: Issy bekommt ihre Infusion in der Tierklinik. Am frühen Nachmittag schaue ich mit Marie nach Issy. Marie wird am Wochenende die CastleBande allein betreuen. Issy schaut sich die "Neue" an. Sie schnüffelt und schmiert, lässt sich betüteln und schnurrt. Marie beginnt Issy zu füttern. Am Anfang etwas holprig, aber die Mädels finden schnell ihren eigenen Modus. Mit ihrer liebevollen Art gewinnt Marie schnell das Vertrauen von Issy.

26.09.2019: Issy bekommt ihre Infusion in der Tierklinik. Anett war mit Grace, Gandalf, Glen und Gustel in der Tierklinik. Die Augen wurden kontrolliert, sie erhielten ihre U2 Untersuchung und bekamen ihre Zweitimpfung. Es regnet und Yaron mault, weil er spazieren gehen möchte. Ich habe seine Tochter Mary zu ihm gebracht. Yaron ist mit meiner Auswahl nicht zufrieden. Mary ist ebenso dominant wie er und zeigt ihm deutlich seine Grenzen auf.

27.09.2019: Issy bekommt ihre Infusion in der Tierklinik. Wir bereiten unsere Katzen für die Ausstrellung vor. Fleur mag sich nicht präsentieren lassen und "diskutiert" mit mir. Mensch Mädel... wer schön ist, muss sich auch herzeigen lassen. SO wird das nichts. Elke hat ihre Issy besucht. Die Beiden zu beobachten ist einfach schön.

28.09.2019: Wir präsentieren einige Katzen bei der internationalen Katzenausstellung des Katzenfreunde Annaberg e.V. in Marienberg. Ein Bericht findet sich in der entsprechenden Rubrik.
Da Marie die CastleBande betreut, dürfen wir ein schönes, entspanntes Wochenende mit unseren Freunden geniessen.

30.09.2019: Anett war mit Ken und Steffi beim Tierarzt. Steffi wurde untersucht und ihre Leukoseimpfung wurde aufgefrischt. Ihr Sohn Ken absolvierte problemlos seine U2 Untersuchung und erhielt seine Zweitimpfung. Am Nachmittag hat Elke ihre Issy besucht und bemuddelt. Ich habe die Einrichtung vom Mädelzimmer fast fertig.

Denise

August 2019 - News of Maine Coon Castle

01.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Hardy hat 60g abgenommen. Hardy und Henry haben stark erhöhte Temperatur, aber sie spielen ausgelassen mit den Anderen. Das ist ungewöhnlich. Marie ist mit Hardy, Henry, Gerd und Indy zum Tierarzt gefahren. Hardy und Henry wurden behandelt. Ich habe bei den Jungs ein grosses Blutbild veranlasst. Gerd wurde nachbehandelt und bei Indy die OP Naht kontrolliert. Ken mäkelt an seinem Frühstück herum. Es gibt Lachs und den findet seine Mama Steffi lecker. Ja aber... wenn Mama das frisst... Ken holt sich zumindest ein paar Bröckchen. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. ALLE! haben Normaltemperatur und gut zugenommen. 22 Uhr Nachtkontrolle. Ich habe als kleine Nachtmahlzeit "Gourmet Perle" aufgelegt. Ja, ja... JA! ich weiss, dass das kein gesundes Katzenfutter ist. Die kleinen Säcke fressen es aber sehr gern. Alle sind angerannt gekommen und haben es sich schmecken lassen. Nach dem Stress der letzten Tage fühlt sich das wunderbar "normal" an.

02.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Es wäre zu schön gewesen. Hernry hat etwas abgenommen und hat Fieber. Marie ist mit Hardy, Henry, Gerd und Indy zum Tierarzt gefahren. Abends sind alle Fieberfrei. Die Gewichte sind mässig schwankend.
Der Bericht der Pathologie zur Sektion von Jana liegt vor. Ihr Tod ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Impfreaktion zurückzuführen. Unsere Katzen wurden mit Fevaxyn® Quatrifel der Firma Zoetis geimpft. Auch die G2 und H2 Linge wurden mit Impfstoff der gleichen Charge geimpft. Seit dem 29.07.2019 kämpfen wir mit den Folgen. Eine riesen Sauerei! Da ich sehr eng und lückenlos dokumentiere, werde ich später dazu in einem gesonderten Artikel ausführlich berichten. Ich bin sehr traurig, frustriert und wütend.

03.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Gismo hat Fieber, aber ihr Gewicht gehalten. Ich bin mit Indy, Henry, Gumby und Gismo zum Tierarzt gefahren. Abends sind alle fieberfrei. Gismo hat zugenommen. Ken hat heute abgenommen. Der Kleine spielt und ist putzmunter.

04.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei. Gismo hat Temperatur im oberen Bereich und über Nacht abgenommen. Ich habe Gismo separat gefüttert. Sie hat gut gefressen. Ken hat weiter abgenommen. Mittags hat Gismo Temperatur im oberen Bereich. Sie hat mit Appetit eine grosse Portion Fleisch gefressen.
Heute hat Conny ihr Ränzlein gepackt und ist zu drei Katzenkumpels umgezogen. Conny ist ein kräftiges Mädel und entspricht dem alten Typ der Maine Coons. Sie hat den kräftigen Körperbau und die starke Muskulatur ihres Vaters Yaron und das seidenweiche Fell ihrer Mutter Zarina. Conny hat einen sehr ausgeglichenen Charakter, ist verspielt und kuschelt sehr gern. Wir wünschen Euch allen eine lange, gemeinsame Kuschelzeit bei bester Gesundheit.
17:30 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei und haben zugenommen. Seit der Zweitimpfung am 29.07.2019 ist das der erste Tag OHNE! Tierarztbesuch. Ken hat heute sehr gut "gearbeitet" er hat 56g zugenommen und seine Mama Steffi frisst nun regelmässig mit.

05.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei. Gumby hat erhöhte Temperatur. Gismo hat 50g abgenommen. Sie ist munter und frisst. Die Schwankung liegt im Toleranzbereich. Ich habe mich entschieden, die Zuchteingangsuntersuchung bei Gismo und Henry durchführen zu lassen. Auf Grund der Impfreaktion ist zu erwarten, dass einige Werte nicht im Normbereich sind. Ich bin gespannt. Auf jeden Fall habe ich einen genauen Bericht zum aktuellen Gesundheitsstatus und kann ggf. schnell reagieren. Am frühen Nachmittag bemerkt Marie, dass Gerd sabbert. Ich habe mir Gerd sofort angeschaut. Er hat kleinblasigen Schaum im Maul und kleine Bläschen auf der Zungenspitze. Ich krieg die Krise und schalte in den Alarmmodus. Ich habe sein Maul mit Wasser ausgespült und Gerd bekommt ein Einzelzimmer. Ich habe bei Gerd und prophylaktisch bei Gumby und Gismo eine dreitägige homöopathische Behandlung begonnen. Meine Nerven! 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur. Die Gewichte sind im Normbereich schwankend. Ken hat sein selektives Fressen aufgegeben und zugenommen. 22 Uhr habe ich Gerd kontrolliert und ihm extra leckeres Futter angeboten. Gerd hat schnurrend sehr gut gefressen. Das passt nicht zu meiner Vermutung. Ich bin etwas beruhigt. Die Babys in der Stube haben sich bereits an die 22 Uhr Kontroll- und Futterrunde gewöhnt. Alle schauen mich erwartungsvoll an. Ich füttere zuerst in der Stube und freue mich, dass Ive und Gismo angerannt kommen. Wie so oft, sitzen die Beiden da und schauen zu, wie es den Anderen schmeckt. Ich nehme Ive und Gismo mit in die Küche, schliesse die Tür und lege Futter nach. Beide verdrücken leise schnurrend eine grosse Portion. Feivel und Fraya kratzen bereits ungeduldig an der Tür. Als ich sie wieder öffne, kontrollieren sie sofort, was es Leckeres gab. Ach so... das Gleiche wie in der Stube.

06.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei und haben sehr gut zugenommen. Gerd speichelt nicht mehr. Marie ist mit Suse, Anton und Gerd zum Tierarzt gefahren. Bei Suse und Anton habe ich einen Maulabstrich veranlasst und Gerd wurde untersucht. Gerd scheint sich die Zungenspitze verbrannt zu haben. Er hat wohl einen heissen Topf auf dem Herd "gekostet". Er wurde nicht behandelt, wird aber zur Kontrolle noch einen Tag in "Einzelhaft" bleiben. Arthur wächst zu einem grossen, massiven Kater heran. Ich denke, er wird deutlich grösser als sein Vater Yaron. Arthur ist mit 6 Monaten bereits genauso gross wie seine Mutter. Arthur entwickelt "Personalkompetenz" - er sortiert abends, bei der Leckerlirunde, wer wann neben ihm fressen darf. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und haben sehr gut zugenommen. 22 Uhr Kontroll- und Futterrunde bei den Kitten. Ive, Gismo und Jada haben das Prinzip erkannt. Da ich zuerst in der Stube füttere, drängt sich alles um den Teller. Die Drei warten geduldig in der Küche auf ihre Extraportion und lassen es sich schmecken. Mauz, kratz, pieps, mauz... Uschi bettelt hinter der Tür. Ich habe mich mit ihr auf die Hollywoodschaukel im Freigehege gesetzt und Uschi hat sich Stängeln lassen. Das Mädel ist nach ihrer Kastration sehr anhänglich und verschmust geworden.

07.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei und haben sehr gut zugenommen. Marie war mit Isa, Ilse, Jada, Jil und Gerd beim Tierarzt. Bei den Mädels wurde Blut für die Gen Tests der Zuchteingangsuntersuchung abgenommen und sie erhielten ihre Tollwutimpfung. Gerd wurde kontrolliert. Er darf zurück in die Gruppe. Fraya und Emma ziehen endgültig in die Mädelgruppe um. Emma ist zurückhaltend und sucht Anschluss bei Lea. Fraya hat es sehr schwer. Sie faucht und knurrt alle an. Hana ist wieder einmal unglaublich. Fraya schlägt nach Hana und trifft ordentlich. Der strenge Blick von Hana wird ganz weich. Sie hat pures Mitleid und Liebe in den Augen. Sie legt sich auf Fraya und putzt sie zärtlich. Sooo viel Liebe - Fraya ergibt sich und wird für den Moment ruhig. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen.

08.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei und haben zugenommen. Marie war mit den A2 Lingen beim Tierarzt. Sie bekamen ihre zweite Leukoseimpfung. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Die Laborergebnisse der Zuchteingangsuntersuchungen sind eingetroffen und teilweise unplausibel. Leider nicht zum ersten Mal bei IDEXX. Ich habe das mit unserer Tierärztin besprochen. Wir werden die Untersuchung wiederholen und bei einem anderen Labor einreichen. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. 22 Uhr mache ich meine letzte Kontrollrunde. Die Kleinen erwarten mich bereits. Komm, gib mal die leckeren Sachen rüber... Natürlich, sofort, bitte schön. Ich setze mich daneben und schaue zu, wie es allen schmeckt.

09.08.2019: Das Übliche... alle sind auf dem Posten. Fraya und Emma verlangen viel Aufmerksamkeit. Ken benötigt keine Steighilfe mehr um abends zu Anett in das Bett zu klettern. Er spielt ausgelassen mit Steffi.

10.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle sind fieberfrei und haben zugenommen. Ice hat als Erster der I2 Linge sein Ränzlein gepackt und ist umgezogen. Ice hatte oft Besuch und durfte sein neues Herrchen bereits kennen lernen. Ice ist ein sehr typvoller Vertreter des halbmodernen Typs. Ice hat einen ausgeglichenen Charakter. Er ist sehr spielfreudig und neugierig. Ice fordert nachdrücklich die Aufmerksamkeit seines Menschen. Mein lieber Junge, DU beginnst nun einen neuen Lebensabschnitt und hast viel Verantwortung. Dein neues Herrchen ist soo aufgeregt. Ich bin mir sicher, dass Du den besten Kumpel der Welt bekommen hast. Ich wünsche euch eine lange, wunderbare Zeit bei bester Gesundheit.
17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Die Ergebnisse der Kotproben von der Mädelgruppe und den Kitten sind eingetroffen. Es ist alles in bester Ordnung. Ken hat heute "nur" 18g zugenommen.

11.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Alle spielen und toben. Ich denke, wir haben es überstanden.
Inka ist heute mit ihrem Bruder Ive umgezogen. Beide hatten Besuch und wurden ungeduldig erwartet. Ive wird bei seiner Schwester Inka zwangsläufig das Leben eines willigen Dieners führen. Prinzessin Inka und Filou Ive passen perfekt zusammen. Wir wünschen euch allen eine lange, gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit und viele wunderbare Momente.
Für Jan beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt. Er hat sein Ränzlein gepackt und ist umgezogen. Seine Mission - Frauchen beschmusen und glücklich machen. Jan hat das MCC Kuschelzertifikat erworben und wird seinen Auftrag perfekt erfüllen. Wir wünschen euch vom Guten das Beste.
17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Ken hat fleissig "gearbeitet" und 41g zugenommen.

12.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Marie hat einige Kitten zur Kontrolle beim Tierarzt vorgestellt. Isa und Gumby wurden nachbehandelt. Emma und Fraya gewöhnen sich an das Leben in der Mädelgruppe. Emma orientiert sich an Daireen und Zarina. Fraya wird von Lea liebevoll erzogen und ist ganz offensichtlich ein klein wenig verliebt in die Chefin. Tja und Hana... die unglaubliche Hana ist immer zur Stelle, wenn jemand Trost benötigt. Yvonne entwickelt sich zu einer wunderschönen, jungen Dame mit erheblichen Macken. Sie zickt, streitet und versteht nicht, dass die nicht das Zentrum des Universums ist. Ich werde mir die kleine Zicke ans Knie nageln und straff erziehen. Das wird schon... 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und gut zugenommen.

13.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen. Marie war mit Arthur, Anton, Gismo und Henry beim Tierarzt. Arthur und Anton haben ihre zweite Leukoseimpfung bekommen. Bei Gismo und Henry habe ich einen Kontrollabstrich der oberen Atemwege veranlasst. UND... die Tür ging wieder auf! Alle toben wieder gemeinsam durch die Stube und die Küche. Alice wird mit Gismo und Henry zusammenleben. Sie ist aus der Mädelgruppe zu den Kitten umgezogen. Alice findet die Kleinen doof. Was wollen die alle von mir? 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und gut zugenommen. Fraya und Emma sind in der Mädelgruppe "angekommen". Abends bei der Leckerlirunde kann ich beobachten, dass Beide ihren Platz gefunden haben.

14.08.2019: 7 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur. Marie ist mit Luzi, Hardy und Gumby zum Tierarzt gefahren. Luzi erhielt ihre Schutzimpfung und die zwei Jungs wurden kastriert. Anett war mit Grace, Gandalf, Glen und Gustl in der Tierklinik. Die Behandlung der Augen macht deutliche Fortschritte. Heute hatten die kleinen Spezialisten allerdings Fieber. Der weitere Behandlungsplan wurde festgelegt. Ich war mit Nora bei einer Tierheilpraktikerin. Mein letzter Strohhalm... es muss doch irgendetwas für meinen kleinen Liebling geben. Wir werden sehen... Alice, Gismo und Henry werden gemeinsam umziehen. Heute spielt die Rasselbande bereits gemeinsam in der Küche und Alice schlüpft in die Rolle der grossen, verständnisvollen Schwester und scheint gefallen an den "Kleinen" zu finden.

16.08.2019: Marie war mit Alice, Gismo und Henry beim Tierarzt. Sie wurden untersucht und erhielten ihr Gesundheitszeugnis. Gismo und Henry erhielten ihre Tollwutimpfung. Maika darf ab heute endlich... ENDLICH wieder in die Mädelgruppe. Maika hat ihre Freundinnen begrüsst und wurde von Lea abgeschlabbert. Maika ist etwas irritiert über das ganze Jungvolk. 17 Uhr Gewichts- und Temperaturkontrolle. Alle haben Normaltemperatur und sehr gut zugenommen.

17.08.2019: Marie kümmert sich heute fast allein um den Betrieb. Wir haben Besuch von einigen Züchterfreunden. Neben gaaaanz viel Spass tauschen wir uns intensiv zu den verschiedensten Themen und Aspekten der Maine Coon Zucht aus.

18.08.2019: Alle Katzen sind versorgt und kontrolliert. Wir beginnen den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück mit unseren Freunden. Dann ist es so weit... Einige unserer Schätze machen sich auf die Reise in ihr neues Heim.
Feivel hat seinen Koffer gepackt und begibt sich auf die lange Reise zu seiner zukünftigen "Arbeitsstelle". Feivel ist ein ausgesprochen typvoller, kräftiger Maine Coon Junge mit dem sonnigen Gemüt seines Vaters BRubbeys Emmet. Feivel wird bei unserer Züchterfreundin Delia Wallbaum in ihrer Cattery Delia's Castle als Zuchtkater sein Potential entfalten. Liebe Delia, wir kennen und schätzen uns bereits viele Jahre. Ich weiss, dass Feivel es gut bei Dir haben wird. Ich wünsche Euch eine lange, gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit und natürlich viel Erfolg.
Am frühen Nachmittag haben sich Alice, Gismo und Henry auf die lange Reise nach Augsburg gemacht. Die Drei hatten oft Besuch und wir durften die Familie gut kennenlernen und sie bei der Entwicklung ihres "Projektes" begleiten. Wir haben das für und vor allem das Wieder der Katzenzucht erörtert. Wir haben über die Verantwortung eines Züchters gegenüber seinen Katzen, über Risiken, schmerzliche Niederlagen, Freud und Leid gesprochen. Wir durften Menschen kennen lernen, die uns überzeugt haben. Alice, Gismo und Henry haben ihre Zuchteingangsuntersuchung absolviert und bestanden. Wir übergeben sie nun an das Team Hirschberger. Wir freuen uns über die neuen Züchterkollegen. Lieber Alex, Du hast heute früh, im Kreis renommierter Maine Coon Züchter erfahren, dass ihr herzlich Willkommen seid und wir alle euch gern unterstützen. Wir wünschen Euch viel Freude und Erfolg bei Eurer Arbeit.
Am Abend ist Gumby umgezogen - mal kurz um die Ecke. Gumby ist zu Tommy und seinen Kumpels gezogen. Sein Herrchen hat sich einen Herzenswunsch erfüllt. Einen Sohn von YARON! Tommy, ein Kater mit Handicap, lebt bereits seit einiger Zeit wohlbehütet bei der Familie. Gumby wird es sehr gut haben. Wir wünschen Euch vom Guten das Beste und eine lange, gemeinsame Kuschelzeit bei bester Gesundheit.
P.S. Liebe Petra, lieber Andreas, Ihr habt heute sicher dolle Schluckauf gehabt. Ich habe an Euch und Tina gedacht.

19.08.2019: Anett war früh mit einigen G2 Lingen beim Tierarzt zur Nachbehandlung.
Heute ist Hardy zu einer Kumpeline umgezogen. Hardy hatte ein paar Mal Besuch und seine Dosenöffner konnten die Entwicklung begleiten. Hardy hat unseren Staubsauger verschluckt. Hardy möchte viel Aufmerksamkeit und macht mit lautem Dauerschnurren auf sich aufmerksam. Er ist ein sehr grosser, typvoller Maine Coon Junge, der gern sehr ausdauernd spielt. Hardy ist ein absoluter Kumpeltyp und wird seine neue Freundin mit Sicherheit im Sturm erobern. Wir wünschen Euch eine wunderbare, lange Kuschelzeit bei bester Gesundheit.

20.08.2019: Alle Katzen sind versorgt und kontrolliert. Die G2 Linge haben sehr gut zugenommen. Wir bereiten uns auf die Rassekatzenausstellung des Felidae e.V. in Leipzig vor. Zeus und Daireen haben heute Badetag. Zeus kennt das Procedere und hat sich geduldig waschen und duschen lassen. ABER dann... Der Bursche hat mein Radio in das Waschbecken geschubst und das Wasser laufen lassen. Prima! Zum Glück war der Stecker gezogen. Daireen hat ihrem Spitznamen "Schnattchen" alle Ehre gemacht. Sie hat ohne Punkt und Komma während des Waschens erzählt. Daireen war geduldig und sehr lieb. Fraya, Yvonne und Anja sind umgänglich und sehr anhänglich geworden. Meine Beschäftigungskonzepte greifen sehr gut. Ken hat heute die 1000g Marke geknackt. Ich habe seinen Laufstall abgebaut und nun darf er das ganze Zimmer und den grossen Kratzbaum erobern.

21.08.2019: Marie war mit einigen G2 Lingen beim Tierarzt zur Nachbehandlung und hat für Filly Spezialfutter mitgebracht. Bei Jil habe ich in der Mitte des Schwanzes eine Verdickung entdeckt. Da sie deutlich auf Druck reagiert, gehe ich von einem Trauma aus. Ich werde Jil beim Tierarzt vorstellen.

22.08.2019: Wenn ich mit Anett die G2 Linge im Kittenzimmer versorge, dann geht mir das Herz auf. Die Kleinen sind sehr verschmust und verspielt. Sie lassen ihre Behandlung mit einer umwerfenden Gelassenheit über sich ergehen. Ihre Charaktere sind sehr unterschiedlich und doch werde ich wohl "Schatzkiste" an die Zimmertür schreiben.
Als letzte von den I2 Lingen ist Indy heute umgezogen. Indy wird mit Kindern und Katzenkumpels zusammenleben. Indy tobt gern und weiss sich durchzusetzen. Indy mag Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit. Sie möchte gern im Mittelpunkt stehen. Liebe Dosenöffner von Indy, Schwein gehabt... Eine Indy gibt man nicht her - nur wenn man sooo blind ist wie ich. Mein Trost. Ich weiss, dass es der Motte bei Euch sehr gut gehen wird. Wir wünschen Euch eine lange, wunderbare, gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit. Liebe Indy, deine neuen Menschen haben noch eine phantastische Überraschung für dich. Sei ein braves CastleGirl und bleib schön neugierig.

23.08.2019: Da wir eine etwas grössere Gruppe zur Ausstellung mitnehmen, haben wir unsere Katzen vorbereitet. Als "alter Hase" fand Zeus das Präsentationstraining langweilig. Die kleinen Anfänger waren ganz hibbelig und haben sich über jedes Lob gefreut. Erwartungsgemäss haben Fraya und Yvonne am längsten gezickt. ABER wer zickt muss länger üben.

24.08.2019 / 25.08.2019: Wir haben bei der internationalen Rassekatzenausstellung des Felidae e.V. in Leipzig einige unserer Schätze präsentiert. Ein Bericht wie üblich in der entsprechenden Rubrik.
Marie hat die Katzen im CastleLand betreut und versorgt. Yaron durfte mit Marie spazieren gehen. Du kommst abends, nach einem langen Ausstellungstag nach Hause und alle Katzen sind zufrieden und ordentlich versorgt. DAS ist der Marieeffekt! Klasse Marie - DANKE.

26.08.2019: Heute wird es ernst für Arthur und Anton. Ich stelle die jungen Kerle zum ersten Mal in der Katergruppe vor. Ich habe gemischte Gefühle. Wie werden Buddy, Andy, Zeus und Eli auf die Neuen reagieren? Meine Bedenken sind völlig unbegründet. Arthur und Anton steigen aus den Caddys UND??? NICHTS! Die Grossen kommen sich freundlich die Neuzugänge anschauen. Arthur knurrt nur, wenn Zeus ihm zu nahekommt. Schau da! Ein Roter! Eli ist völlig aus dem Häuschen und rennt Anton hinterher. Andy legt sich in Sichtweite und hebt kurz den Kopf, als Anton nach "seinem" Eli schlägt. Eli hat verstanden... nicht so dolle... er legt sich neben Anton und der lässt sich nun beschnüffeln. SAGENHAFT! Draussen rumst es kurz und Zeus meckert. Er hat eine Backpfeife von Arthur kassiert. Arthur ist der Stress zu blöd. Er legt sich mitten in das Gehege und gähnt demonstrativ. Das Arthur sehr aufgeregt ist, sieht man an seiner schnellen Atmung. Tja und Buddy??? Buddy liegt wo er immer liegt und schaut sich das Treiben an. Er hat die Ausstrahlung eines Patriarchens. Ich bin unendlich stolz auf die Bande. Am Abend habe ich Anton und Arthur wieder in die Mädelgruppe gebracht.

27.08.2019: Anett war mit Gerd beim Tierarzt. Gerd wurde untersucht und anschliessend kastriert. Mittags spielt Gerd bereits wieder mit den Anderen in der Stube. Ich habe Arthur und Anton wieder mit zu den Jungs genommen. Meine Rasselbande verblüfft mich. alle sind absolut freundlich und entspannt. Eli versucht Anton zu decken. Ein kurzer Sturm im Wasserglas, Anton sagt Eli sehr deutlich "BESCHEID" und schon spielen die Jungs wieder mit dem Ball. Zeus versucht auch heute wieder sein Glück bei Arthur. Vergeblich... Arthur kommt nach seinem Vater Yaron. Er schlägt hart und genau zu. Zeus heult auf. Buddy und Andy haben die Situation genau beobachtet. Arthur legt sich vor die Tür und blinzelt, als ob nichts vorgefallen wäre. Ich schmeisse eine Runde Leckerlis für alle. Nu gugge... das funktioniert immer. Alle stecken die Köpfe zusammen und fressen zufrieden. 14 Uhr ist Mittagsruhe bei den Jungs. Ich bin baff. Anton und Eli liegen eng beieinander und schlafen. Wow! Die Gruppe ist dermassen entspannt, dass ich am Abend Arthur und Anton bei den Jungs lasse. 22 Uhr habe ich die Gruppe im Katerhaus kontrolliert. Die Jungs blinzeln verschlafen in das Licht. Das war eine Turbozusammenführung.
Yoshi ist auffällig und Maria hat ihn in einer Tierklinik untersuchen lassen. Die Verdachtsdiagnose ist sehr beunruhigend.

28.08.2019: Ich habe noch einige Sachen im Freigehege der Kater gebaut. Eli, Arthur und Anton haben den ausgehöhlten Baumstamm sofort untersucht und mir gezeigt, wie ich den "richtig" befestigen muss. Eli klaut Schrauben und Anton hat mein Werkzeug verschleppt. Diese Lausebengels... Buddy hat aufgehört zu dickschen und kommt wieder kuscheln. Ich erfreue mich an der Harmonie in der Gruppe.
Ich habe Maria gebeten Yoshi zu einer ausführlichen Diagnostik in die Tierklinik von Dr. Popp zu verlegen. Yoshi wurde untersucht und die entnommenen Proben wurden mit Kurier in das Labor geschickt.

29.08.2019: Wir waren mit einigen G2 Lingen und Filly in der Tierklinik. Bei den G2 Lingen wurden die Augen kontrolliert und sie erhielten ihre Erstimpfung. Bei Filly wurden die Nieren geschallt. Filly hat keine Zysten, aber offensichtlich eine Entzündung der Nieren gehabt. Ich werde Urin von Filly zur weiteren Diagnostik abgeben. Ich habe Yoshi besucht. Bei Maria und ihrer Familie ist Yoshi zu einem sehr schönen jungen Mann herangewachsen. Yoshi ist sehr gepflegt, duch die Krankheit etwas gedämpft, aber der Kuschelprinz wie immer. Yoshi... ich hoffe! Die Jungs im Katerhaus verblüffen mich jeden Tag. Harmonie pur wechselt mit wilden Spielen und gemeinsamen Ruhezeiten. Ken war heute faul. Er hat nicht zugenommen.
Am späten Abend hat mich Dr. Popp informiert, dass die Laborbefunde vorliegen. Es ist grausam. Yoshi hat FIP. Ich komme mit mir selbst nicht zurecht und muss nun Maria anrufen. Ein Anruf... Sie lieben ihren Yoshi ich werde ihr und ihrer Familie sehr wehtun.

30.08.2019: Marie war mit Steffi und Ken beim Tierarzt. Steffi erhielt ihre jährliche Impfung. Ken wurde untersucht, gechipt und erhielt seine erste Impfung.
Ab 11:45 Uhr habe ich im Beisein seiner Familie Yoshi of Maine Coon Castle auf seinem letzten Weg begleitet. Yoshi durfte in Würde und ohne Schmerzen gehen. Er ist in den Armen von Maria einschlafen und hat dann die Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Ein wunderbarer Kuschelbär ist gegangen und lässt uns traurig zurück. Liebe Maria und Familie, ich danke Euch sehr, dass ich den letzten Weg von Yoshi mit Euch begleiten durfte. Wir waren, wir sind in Trauer vereint und werden Yoshi nie vergessen.
Mary kann es nicht lassen. Sie jagt Suse wieder und schlägt hart zu. Mary wird diese Nacht allein in einem Zimmer verbringen und muss "nachdenken".

31.08.2019: Elke hat Diana zu uns gebracht. Diana wird gemeinsam mit Gerd ausziehen. #ElkesSchätze - Diana hat sich völlig unkompliziert in die kleine Gruppe integriert. Sie ist sehr freundlich aufgenommen worden und hat nach zwei Stunden bereits mit den Anderen gespielt. Glen hat heute 75g abgenommen. Der Bursche ist fieberfrei und tobt mit seinen Geschwistern im Kittenzimmer. Ken hat heute sehr gut "gearbeitet" und hat 56g zugenommen. In der Katergruppe herrscht pure Harmonie. Ein Traum.

Juli 2019 - News of Maine Coon Castle

01.07.2019: Queen Uschi war schon immer sehr eigen und "speziell". Sie hat ihr Einzelkind Emma gemeinsam mit A'Lena aufgezogen und sich auch rührend um die Babys von Lenchen gekümmert. Die beiden Oberzicken haben sich sehr gut vertragen. Es gab nie Ärger, in ihrem Zimmer herrschte pure Harmonie. Nach dem Umzug in die Stube wollte Uschi sehr schnell in die grosse Mädelgruppe wechseln und im Freigehege toben. Sie hat sich nicht mehr um ihre Tochter gekümmert und Lenchen "vergessen". In der grossen Mädelgruppe benimmt sich Uschi sehr dominant und aggressiv. Uschi mischt die Gruppe auf und wenn Lea eingreift, dann potenziert sich das Problem. Sie reagiert ihren Frust an den jüngeren A2 Lingen, Suse und Zarina ab. Uschi ist nicht für das gemeinsame Leben in einem Rudel geeignet. Ich werde auf einen weiteren Zuchteinsatz verzichten und Uschi kastrieren lassen. Kara und Ken nehmen gut an Gewicht zu. Steffi geniesst die gemeinsame Zeit in meinem Büro.

03.07.2019: Anett war mit den J2 Lingen von Nicky beim Tierarzt. Die Babys wurden Untersucht (U1), gechipt und bekamen ihre Erstimpfung. Bei Jil und Jada wurde die Zuchteingangsuntersuchung begonnen.

04.07.2019: Queen Uschi wurde heute kastriert. Am frühen Nachmittag war sie wieder zu Hause und es geht ihr sehr gut. Anett war mit Grace, Glen und Gustl in der Tierklinik zur Erfolgskontrolle der Augenbehandlung. JA Erfolgskontrolle! Dr. Popp war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Naja... ich habe mich sehr gefreut, dass Anett Recht behalten hat. Den Babys von Steffi geht es gut. Steffi meint, dass sie mir ab und zu ein Unterhaltungsprogramm bieten muss. Sie opert auf meinem Schreibtisch herum wenn ich arbeite.

05.07.2019: Marie war mit Ken beim Tierarzt. Ken hat über Nacht 11g abgenommen und Untertemperatur. Ich habe Ken anschliessend auf eine Heizdecke unter Rotlicht gelegt. Die homöopathischen Medikamente für Nora sind eingetroffen. Anett hat sie aus der Tierklinik abgeholt. Nora hat nun einen straffen Behandlungsplan zu absolvieren. Das Mädel ist unwahrscheinlich lieb und geduldig. Am späten Nachmittag ist Lenchen mit ihrem Sohn Feres umgezogen und wird mit noch einem Katzenkumpel ein wohl behütetes Leben führen. Beide hatten oft Besuch und wurden ungeduldig erwartet. Wir sind uns sicher, dass sie ein sehr gutes Leben haben werden. Wir wünschen Euch allen eine lange, wunderbare Zeit bei bester Gesundheit. Liebe A'Lena, Du wirst immer mein Lenchen bleiben. Wir hatten eine wunderbare Zeit miteinander. Als "bunte Zicke" warst Du manchmal anstrengend ABER als Mama immer... umwerfend. Ich danke Dir und werde dich nie vergessen.

06.07.2019: Grosser Umzugstag bei MCC. Marie hat die Zimmer vorbereitet. Sie hat geputzt, desinfiziert und natürlich alle Katzenklos ausgewechselt. Nicky und Zoey sind mit ihren Kitten umgezogen und nun wird für die Kleinen die Welt grösser. Fraya hat sich sofort unsterblich in Jan verliebt und umgarnt den Kleinen. Betty und Emma sind sehr skeptisch. Sie sind ja schon soooo gross und fauchen die Kleinen an. Conny ist ein kleiner Schatz auf vier Pfoten. Sie spielt sehr vorsichtig mit den Kleinen. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen... Kara und Ken nehmen wenig, aber stetig zu. Anett gibt den Beiden regelmässig das Fläschchen.

07.07.2019: Sonntagsruhe wird völlig überbewertet. Anett und Marie putzen um die Wette. Tja Marie... manchmal gratuliere ich mir selbst, dass ich mich für sie entschieden habe. Marie leistet kontinuierlich gute Arbeit. Sie geht sehr gut und liebevoll mit den Katzen um und ist auch bei der medizinischen Betreuung sehr zuverlässig. Ich schreibe mal lieber nicht weiter. Wenn Marie mitliest, schwebt sie sonst einen Meter über dem Boden... Marie - klasse! Vielen Dank. Abends bei der Leckerli Runde ist mir Filly aufgefallen. Sie war anders, genervt und wenig zugänglich. Ich meine, sie hat auch an Gewicht verloren.

08.07.2019: Marie war mit Filly beim Tierarzt zur Untersuchung. Augenscheinlich fehlt ihr nichts. Sie wiegt 5,8 Kg und hat deutlich abgenommen. Ich habe ein grosses Blutbild mit Organprofil veranlasst. Die Tür ist nun weit auf. Zoey, Nicky und alle Babys können sich nun begegnen.

09.07.2019: Der Laborbericht für Filly ist da. Ihr Blutbild sieht nicht gut aus. Am Donnerstag beginnt die weitere Diagnostik. Nicky möchte in das Freigehege. Sie geniesst die frische Luft und den Auslauf.

10.07.2019: Kara beginnt zu laufen und... es sieht richtig gut aus! Sie setzt die Vorderläufe bereits ordentlich. Ihr Bruder Ken hat es deutlich schwerer. Der Brustkorb von Ken formt sich sehr langsam und er kann die Beinchen nicht richtig stellen. Anett gibt das Fläschchen, Steffi putzt und knuddelt die Kleinen und ich mache mit den Beiden zwei Mal am Tag leichte "Physiotherapie". Kara und Ken sind drei Wochen alt und noch nicht über den Berg ABER... jeder Tag ist ein Gewinn und ich bin optimistisch.

11.07.2019: Filly war beim Tierarzt zur ausführlichen Diagnostik. Auch der Ultraschall und das Röntgen ergaben keinen Befund. Ich habe weitere Laboruntersuchungen veranlasst und eine Kotprobe von Filly abgegeben. Filly ist sehr geduldig und hat sich ohne Murren in ihrem Einzelzimmer eingerichtet. Sie freut sich über jeden Besuch und geniesst die gemeinsame Kuschelzeit sichtlich. Ganz neu - Filly möchte auf den Arm genommen werden oder auf meinem Schoss liegen. Mein grosses Mädel schnurrt und himmelt mich an, wenn ich ihr erzähle was ich bei den anderen und den Babys erlebt habe.

12.07.2019: Ken streikt! Er hat den ganzen Tag kein Fläschchen von Anett gewollt und 8g abgenommen. Der Bursche ist munter und hat Normaltemperatur. Beim Fiebermessen hat Ken ordentlich spektakelt. Steffi kam sofort angeflitzt und hat mich kritisch kontrolliert. Als ich Ken in den Sturdy zurück gelegt habe, wurde er von Steffi gründlich abgeschleckt. Das passte dem kleinen Kerl überhaupt nicht und er schrie noch lauter. Mach mal Ken... DAS hebt den Brustkorb und ist gut für die Lunge. Yaron versucht es immer wieder! Auch heute wollte mein Kumpel mir eine Diskussion aufdrängen und mir erklären, dass er nicht gekämmt werden muss. Meine Geduld war begrenzt und Yaron hat das wohl gespürt. Der Grosse hat sich kämmen lassen und dabei vor sich hin gemeckert.

13.07.2019: Ken trinkt wieder und hat 13g zugenommen. Tagsüber habe ich Filly in das Freigehege gelassen. Das Mädel braucht Bewegung an frischer Luft. Jana hat abgenommen und erhöhte Temperatur.

14.07.2019: Da Jana weiter abgenommen hat, war ich am Morgen mit ihr beim Tierarzt. Bis auf die erhöhte Temperatur ist sie unauffällig und hat die "MCC Kittenbehandlung" bekommen. Die Renovierung des Katerhauses ist fast fertig. Heute haben wir den Aussenanstrich erneuert. Kara und Ken haben zugenommen und stapfen durch den Sturdy. Ich freue mich, dass Ken seine Beinchen ordentlich stellt. Der kleine Katermann ist ein Kämpfer und strengt sich mächtig an. Klasse Ken! Jana hat heute wieder 20g zugenommen.

15.07.2019: Marie war mit Uschi und Jana beim Tierarzt. Bei Uschi wurde untersucht und bekam die Fäden gezogen. Jana wurde Nachbehandelt. Filly ist heute von allein aus der Mädelgruppe in ihr Einzelzimmer gegangen. Filly ist absolut unauffällig, frisst wieder besser und nimmt artig ihre Medizin. Kara und Ken wollen sich bewegen. Dieser frühzeitige Bewegungsdrang ist optimal für die Kleinen. Ich habe einen grossen Laufstall aufgebaut und nun ist die Welt für die Beiden etwas grösser. Steffi ist wie ihre Mama Frieda eine "Kittenglugge". Argwöhnisch beobachtet sie ihren Nachwuchs. Ken steht breitbeinig wie eine Bulldogge da und blinzelt mich zufrieden an. Die Beinchen gehorchen ihm immer besser. Jana hat heute wieder gut zugenommen. Morgen wird Maika kastriert und muss zur OP nüchtern sein. In ihrem kleinen Vorbereitungszimmer sitzt sie allein und heult vor sich hin. Daireen und die Babys fehlen ihr. Yaron hat sie wohl gehört und spektakelt in seinem Zimmer. JA! Ihr habt beide recht - sorry ich war völlig gedankenlos. Ich habe Maika zu Yaron gebracht und beiden das Futter weg genommen. Maika und Yaron... ein Traumpaar. Maika wird eine schöne Nacht vor der OP haben. Die Zwei gehen unglaublich liebevoll miteinander um.

16.07.2019: Maika hat ihre OP sehr gut verkraftet. Damit für Maika in ihrem weiteren Leben die Risiken einer Erkrankung minimiert werden, habe ich mich auch bei ihr für Hysterektomie entschieden. Normalerweise erholen sich die frisch operierten Katzen noch einige Stunden in einem separaten Raum. Normalerweise... Maika hat lautstark protestiert. Sie wollte zu ihren Babys. Natürlich durfte sie zu den anderen... Ihre Kinder haben sie angefaucht und gebuckelt. Mama riecht so komisch. Daireen knurrte kurz vor sich hin und hat sich dann zu Maika gelegt. Jana frisst, spielt und hat Normaltemperatur. Sie gefällt mir trotzdem nicht. Der Ausdruck ihrer Augen... ich habe ein komisches Gefühl. Filly ist doof und ich bin nicht besser. Filly ist auf die Balken unter dem Dach geklettert und mauzt. Sie traut sich nicht herunter. Weil ich zu faul bin eine Leiter zu holen, stelle ich mich mit freiem Oberkörper neben den hohen Kratzbaum und animiere sie zum springen. Ich weiss, Filly kann das. Filly denkt der fängt mich schon. Filly ist weich auf mir gelandet und ich sehe nun sehr "interessant" aus. Es ist schön, wenn der Schmerz nach lässt. Ja, Filly... wenn ich mich verarztet habe, dann bekommst du deine Leckerlis.

17.07.2019: 6 Uhr schaue ich nach Maika. Ihr geht es gut und sie wird wieder von den Babys belagert. Für Maika ist die Welt wieder in Ordnung. Jana liegt apathisch im Körbchen. Sie hat Untertemperatur und ich habe sie sofort in meinem Büro unter das Rotlicht auf die Heizdecke gelegt. Nach 20 Minuten raschelt es unter dem Schreibtisch. Jana ist eine kleine Ausbrecherkönigin. Sie hat den Reissverschluss vom Caddy geöffnet und erkundet interessiert das Zimmer. Anett und Marie sind mit den A2 Lingen, Filly und Jana zum Tierarzt gefahren. Die A2 Linge erhielten, wie alle unsere Zuchtkatzen, ihre Leukoseimpfung. Bei Filly wurde noch einmal Blut gezogen um die Diagnostik fortzusetzen und Jana wurde behandelt. Am frühen Nachmittag geht es Jana wieder sehr schlecht. Ich bin mit ihr wieder zum Tierarzt gefahren. Zu Hause habe ich Jana unter das Rotlicht auf die Heizdecke gelegt. Jana hat sich an das Fieberthermometer gewöhnt. Sie liegt ruhig auf meinem Arm und schnurrt. 18 Uhr hat sie fast Normaltemperatur und schlabbert ReConvales Tonicum aus der Spritze. Anett hat Schabefleisch für Jana gekauft und nun sitzt sie mit einer Engelsgeduld mit der Kleinen da und überredet sie zum fressen. Ein Haps für den Papa, ein Haps für die Mama... Jana klimpert Anett aus ihren müden Äuglein an und frisst. Eine rührende Szene. 20 Uhr der "Absturz" - Jana hat wieder Untertemperatur. Ich lege sie unter Rotlicht auf die Heizdecke. 22 Uhr hat sie Normaltemperatur. ReConvales Tonicum möchte sie nicht. Um 24 Uhr wecke ich die Kleine für eine Kontrollmessung. Normaltemperatur.

18.07.2019: 3:30 Uhr hat Jana Normaltemperatur im untersten Bereich. Sie möchte keine kleine Zwischenmahlzeit und ich habe den Eindruck, dass sie leicht krampft und Schmerzen hat. Ich nehme sie auf den Arm, streichle sie, rede leise mit ihr und Jana schläft leise schnurrend ein. 6 Uhr Fiebermessen und Kontrollwiegen. Jana hat weiter abgebaut, ist sehr verspannt und hat Normaltemperatur. fressen möchte sie nicht. Marie ist mit Jana zum Tierarzt gefahren. Jana hat ein Schmerzmittel bekommen. Anett war mit Grace, Gandalf, Glen und Gustl in der Tierklinik zur Kontrolle und Nachbehandlung der Augen. Dr. Popp war mit dem Heilungsfortschritt sehr zufrieden. Eine vollständige Heilung ist wahrscheinlich. Das Thema wird uns allerdings noch eine Zeitlang beschäftigen. 13 Uhr hat Jana Normaltemperatur. Sie hat sichtbar abgebaut und das Schmerzmittel deckt wohl nur das Schlimmste ab. Ich telefoniere mit unserem Tierarzt. Wir kennen uns sehr lange und reden sehr offen miteinander. Es ist für mich kaum zu ertragen. Ich vereinbare einen letzten Termin für Jana. Jana ist 10 Wochen alt. Ich habe so einen dramatischen Krankheitsverlauf noch nie erleben müssen. In fünf Tagen von einem kräftigen Mädchen zu einem Häufchen Unglück. 15:16 Uhr ist Jana mit einer OP Narkose in meiner Hand eingeschlafen. Anschliessend hat Jana ihre Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Ich fühle mich sehr klein und allein. Jana wird zur Obduktion in die Pathologie überführt. Es ist dunkel - sehr dunkel und ruhig im CastleLand. Ein wunderbares Mädchen ist zum Sternchen geworden. Jana du fehlst mir. Wir werden dich nicht vergessen.

19.07.2019: Ich bin nicht zur Ruhe gekommen. Bis weit nach drei Uhr bin ich durch die Zimmer gegangen und habe die Babys und die Katzen beobachtet. Im Mädelzimmer habe ich mich hingelegt. Lea, Hana und Frieda sind sofort an meiner Seite gewesen. Selbst Ronny hat sich an meine Füsse gekuschelt. Es war wie im Traum... Alle waren da. Keiner hat gefehlt und entsprechend ihrer Rangordnung lagen sie in meiner Nähe. Ich habe wunderbare Katzen!
Ab heute werden die Kleinen wieder zweimal gewogen. Alle Babys sind unauffällig und toben. Filly diskutiert mit mir bei jeder Medikamentengabe, aber sie nimmt ihre Medizin letztlich brav ein. Ken mag kein Fläschchen mehr. Er ist ja nun GROSS und kann allein fressen. Kara süffelt ihr Fläschchen mit Begeisterung. Beide haben gut zugenommen.

20.07.2019: Fraya und Emma waren heute das erste Mal bei den grossen Mädels im Freigehege. Fraya hat das Gehege sofort für sich entdeckt und mit den A2 Lingen gespielt. Emma war sehr vorsichtig und schüchtern. Wer kümmert sich um kleine, schüchterne Mädels? Hana! Hana ist unglaublich lieb. Sie hat Emma geputzt und ihr dann das Freigehege gezeigt. Beide laufen langsam durch das Gehege. Neben Hana tippelt die kleine Emma. Ab und zu schaut Hana zu Emma, beugt sich leicht herunter und erzählt ihr etwas. Schon die Stimme von Hana - es klingt als ob sie nach einer langen Nacht gerade den letzten Whisky getrunken hat. Im nächsten Leben wird sie Rockstar. Bei den schönsten Momenten hat man nichts zum Videodreh. Schade.

21.07.2019: Der Tod von Jana belastet mich sehr. Was wäre wenn... habe ich etwas übersehen? In den letzten Monaten habe ich die Aktualisierung der Bilder und charakterlichen Beschreibungen der Babys etwas vernachlässigt. Ich hatte viel zu tun und meinte Zeit einzusparen. Heute habe ich die Bilder aktualisiert und begonnen die Texte zu schreiben. Jana hat mich erinnert wie wichtig das ist. Nicht für die Leser der Homepage, sondern für mich selbst.

22.07.2019: Kara und Ken sind sehr an dem leckeren Kittenfutter interessiert. Beide sind sehr mobil und verspielt. Daireen hat heute ihren grossen Tag. Sie wird nun wieder in der Mädelgruppe leben. Mein Schnattchen wurde freundlich begrüsst und hatte sehr viel zu erzählen. Hardy, Henry, Gerd, Gismo und Gumby sind zu den anderen Maine Coon Kitten umgezogen. Hmm... WIR haben uns das einfacher vorgestellt. Nicky und Zoey sind erfahrene, liebevolle Mütter. Sie haben die "Neuen" freundlich begrüsst. Hardy und Henry machen das Treiben verrückt. Hardy geht offensiv auf die Andern zu und macht auf dicke Hose. Henry ist sehr verunsichert. Er knurrt und faucht alle und jeden an. Gismo läuft im Schleichgang und liegt am liebsten bei Gerd und Gumby. Nun... wir werden sehen. Anett und Marie "moderieren" abwechselnd den Kittenhaufen. Von Filly liegen weitere Laborbefunde vor. Keine Abweichungen, ich bin etwas ratlos. Ich werde mit unseren Tierärzten absprechen, wie die Diagnostik weitergehen soll.

23.07.2019: Filly möchte nicht in der Mädelgruppe sein. Sie hat eine Runde im Freigehege gedreht und sich mauzend an der Tür angestellt. Sie ist direkt zurück in ihr Zimmer gelaufen. Hardy macht das Treiben verrückt. Er macht jeden an. Knurren, buckeln fauchen.... das volle Programm. Emma und Fraya gehen sehr lieb auf die "Neuen" zu und reagieren überhaupt nicht auf Ablehnung. Hardy und Gismo haben sich mit der Situation arrangiert. Sie möchten viel Beachtung und gestreichelt werden. Gerd und Gumby liegen viel zusammen und lassen sich von Hardy aus der Ruhe bringen. Ab und zu schauen die anderen Kitten vorbei. Was haben die zu fressen? Aha... das Gleiche wie wir.

24.07.2019: Es gellt wieder durch das Freigehege. "Whiskey in the Jar" - Hana als Rockstar... sie ist wieder rollig. Nicky und Zoey sind unglaublich geduldige Mütter. Sie lassen sich von den G2 und H2 Lingen anmotzen und bleiben ruhig und gelassen. wenn sich zwei Kitten streiten, dann legt sich Zoey wie zufällig zwischen die Kleinen. Hardy findet das nicht lustig. Gismo hat entdeckt, dass Jan ein irrer Kumpel ist. Gerd und Gumby machen gemeinsam ihr eigenes Ding, akzeptieren aber auch die Anderen. Am Meisten hat sich das Verhalten von Henry geändert. Er ist sehr offen, wird deutlich selbstbewusst und geht spielerisch auf die Anderen zu. Kara hat einen Wachstumsschub und verkraftet ihn offensichtlich nicht gut. Sie nimmt nicht zu und atmet schwer.

25.07.2019: Ich habe Filly in die Mädelgruppe gebracht. Filly möchte ihre Ruhe und lehnt die A2 Linge ab. Arthur bemüht sich um Kontakt und wird stets barsch abgewiesen. Das Verhalten ist untypisch für Filly. Kara hat Untertemperatur und möchte nichts fressen. Ich war mit ihr beim Tierarzt. Zusätzlich zur "normalen" Medikation wurde ein leichtes Schmerzmittel verabreicht. Ja, ich weiss, dass Kara bereits länger lebt als es zu erwarten gewesen wäre ABER ich hoffe dennoch. Kara bekommt nun wieder im zwei Stunden Rhythmus das Fläschchen angeboten und darf abends bei der zweibeinigen Katzenmutter im Bett kuscheln. Sie hat ihr Gewicht zumindest gehalten. Die I2 und J2 Linge scheinen ihre Zweitimpfung gut zu vertragen. Sie spielen, toben und die Gewichte pendeln im zu erwartendem Rahmen. Ich bin auf die Ergebnisse der Zuchteingangsuntersuchung gespannt.

26.07.2019: Der Kreislauf von Kara ist bereits heruntergefahren und sie dämmert vor sich hin. Ich streichle sie und die kleine Kämpferin hebt das Köpfchen. Kara hat über Nacht 23g abgenommen. Ihre kleinen Äuglein liegen tief und sie hat Mühe beim Atmen. Ich biete ihr etwas Flüssigkeit aus der Spritze an. Sie möchte nichts mehr. Wir haben geahnt, dass dieser Moment kommt. Wie haben trotzdem mit Steffi um die Kleine gekämpft. Kara hatte ihre grossen Momente! Als sie die Äuglein geöffnet hat, die ersten wackeligen Schrittchen und das erste Mal Fleisch fressen. Kara ist immer sehr liebevoll von ihrer Mutter Steffi umsorgt worden. Anett hat sich vom ersten Augenblick an wunderbar um Kara und ihren Bruder Ken gekümmert. Ich habe die Vier sehr gern beobachtet, wenn Steffi und Anett mit Kara und Ken im Bett gespielt haben. Am frühen Nachmittag bin ich mit Kara zum Tierarzt gefahren. Sie durfte in Würde und ohne Schmerzen in meiner Hand einschlafen. Gute Reise, Kara - gute Reise... Es gibt ein neues Sternchen. Kara! Wir bleiben traurig zurück.
Ken hat gut zugenommen. Die Kitten in der Stube sind nun gut "durchmischt". Ein bunter Haufen, der miteinander spielt und tobt. Zoey und Nicky sind "Übermütter" und es ist völlig egal, wer bei ihnen an die Milchbar möchte. Sie kümmern sich sehr lieb um jeden.

27.07.2019: In der gemischten Kittengruppe ist absolute Ruhe und Harmonie eingezogen. Alle wuseln in der Stube durcheinander und spielen gemeinsam. Ken ist nun recht allein. Steffi beschäftigt sich sehr wenig mit ihrem Sohn. Ken ist munter, fieberfrei und hat abgenommen. Das Fläschchen nimmt er nicht mehr und am Futter schlabbert er lustlos herum.

29.07.2019: Früh war Anett mit einigen G2 und den H2 Lingen beim Tierarzt. Sie wurden gründlich untersucht (U2) und erhielten ihre Zweitimpfung. 17:30 Uhr bemerkten wir starke Impfreaktionen. ALLE! hatten hohes Fieber. Nach tel. Absprache mit unserem Tierarzt haben wir Medikamente verabreicht. Ken hat weiter abgenommen. Er möchte nicht fressen. Fehlt ihm die Gesellschaft? Da seine Mama Steffi kaum Nassfutter frisst, biete ich ihr ab und zu "Gourmet Perle" an. Heute habe ich ihren Teller neben das Futter von Ken gestellt, damit er Gesellschaft beim Fressen hat. Nu gugge... Ken hat den Teller mit 180ziger Rundumschlag leer geputzt. Steffi hat kaum etwas abbekommen. Wie konnte ich nur übersehen, dass Ken schon GROSS ist? Kittenfutter ist doch was für Babys! 19:30 Uhr haben wir die Temperatur bei den G2 und den H2 Lingen kontrolliert. Hardy hatte noch hohes Fieber. Bei den Anderen ging die Temperatur langsam zurück. 21:00 Uhr ist unser Tierarzt zum Hausbesuch gekommen. Wir haben bei allen die Temperatur kontrolliert. Hardy, Gerd und Gumby wurden behandelt.

30.07.2019: Temperaturkontrolle am Morgen. Die G2 und H2 Linge sind im oberen Normalbereich. Sie spielen und fressen. Merkwürdigerweise haben sie kaum an Gewicht verloren. Ice, Ive, Indy, Inka und Jan wurden heute frühkastriert. Bis auf Indy haben alle den Eingriff sehr gut verkraftet und spielen wieder. Mit Indy, Hardy und Gumby war ich abends beim Tierarzt. Bei Indy musste die Unternaht korrigiert werden. Hardy und Gumby hatten wieder stark erhöhte Temperatur und wurden entsprechend behandelt. Ken stopft sich das Futter hinein, als ob es morgen nichts mehr gäbe. Er hat sehr gut zugenommen. Ich habe die letzten Knuddel bei Yaron ausgekämmt. Yaron blieb ruhig auf der Seite liegen und hat sich nicht gemuckst. Ob er gespürt hat, dass ich "geladen" war? Das macht eine Männerfreundschaft aus. Ein toller Kumpel. Bei der abendlichen Leckerlirunde in der Mädelgruppe habe ich mich sehr über Filly gefreut. Seit langem hat sie mit den Anderen gemeinsam gefressen. 21:30 Uhr Kontrollgang. Indy geht es gut, sie freut sich über meinen Besuch und schnurrt wie ein alter Staubsauger. In der Stube kommen alle angeflitzt und jeder möchte einmal gestreichelt werden. Zoey drängelt sich laut mauzend vor. Die G2 und H2 Linge sind mobil und Hardy wieder der Alte. Der Sack macht das Treiben wieder verrückt. Heute freue ich mich darüber. 23:30 Uhr schaue ich noch einmal nach Indy. Sie hat Normaltemperatur, keine Schwellungsreaktion an der OP Naht und kuschelt sich zufrieden in ihr Körbchen.

31.07.2019: 7 Uhr Temperaturkontrolle. Indy geht es sehr gut und sie darf wieder in die Gruppe. Indy kann sich nicht recht entscheiden, was wichtiger ist. Fressen, Mama oder mit den anderen spielen??? Die G2 Linge und Henry sind im Normalbereich. Hardy hat Fieber, aber er tobt wie ein Wilder! Wir beobachten das erst einmal. Mittags war Marie mit Hardy zur Nachbehandlung beim Tierarzt. In der Mädelgruppe ist Ruhe eingezogen. Filly übernimmt langsam wieder ihren Platz in der Gruppe. Arthur ist von ihr ganz beeindruckt und legt sich immer in ihre Nähe. Für Uschi war die Kastration genau das Richtige. Das Mädel ist ruhig und schmusig geworden. Sie streitet nicht mehr mir den Anderen. Uschi spielt und kuschelt viel mit Yvonne. Ja, ja... Durchgeknallte erkennen sich immer. Durch den Kontakt mit Uschi glättet sich auch das ungestüme Wesen von Yvonne etwas. Wir haben die Gewichts- und Temperaturkontrolle auf 17 Uhr vorgezogen. Ausser Gerd haben alle gut zugenommen und sind fieberfrei. Gerd hat stark erhöhte Temperatur und 80g abgenommen. Ich bin mit ihm zum Tierarzt gefahren. 19 Uhr, vor der Leckerli Runde, habe ich mich mit Gerd vor den Futterteller gesetzt. Ein bisschen gut zureden, streicheln und schubsen... Gerd frisst! und frisst, und frisst... Der Junge hat 45g in sich hineingestopft. Tja Gerd - Sohn von Yaron! Ohne Mampf keinen Kampf. Komm mit mein Freund, jetzt wird es LECKER...

It´s Showtime - Maine Coon Castle® on Tour